Die Gemeinwohl-Ökonomie ist eine Bewegung, die neben den derzeit geltenden, rein monetären Kriterien auch wertebezogene Parameter in die Erfolgsermittlung eines Unternehmens integriert. Das heißt, es ist sinnvoll, hohe Finanzgewinne zu erwirtschaften, aber nur, wenn es allen Beteiligten des Unternehmens auch gut dabei geht: Mitarbeiter*innen sollen fair bezahlt, Lieferanten fair behandelt, die Umwelt pfleglich behandelt, die Ressourcen mit Bedacht verbraucht werden. Darüber hinaus sollen erwirtschaftete Gewinne zu einem adäquaten Teil auch denjenigen zukommen, die dazu beigetragen haben, dass es sie überhaupt gibt, bzw. auch dem gesellschaftlichen System zufließen, in das die Unternehmen eingebettet sind.

 

Die MARKENwerkstatt ist ein gemeinwohl-bilanziertes Unternehmen und macht das in regelmäßig erstellten Gemeinwohl-Berichten auch transparent: 

Sabine Lehner ist zertifizierte Gemeinwohl-Beraterin

Weitere Details zur Gemeinwohl-Ökonomie gibt es hier:
Website GWÖ Österreich